Was sind Messies?

Über die allgemeinen Grundlagen verweise ich auf die Links und andere Webseiten im Internet.

Aus unserer Sicht sind Messies in erster Linie Sammler. Daraus folgt, daß wir nichts wegwerfen können, sonst hätten wir das ja nicht sammeln müssen. Wenn das immer mehr wird, fehlt der Platz und es wird "erstmal" dort hingetan, wo Platz ist, meist auf den Boden. Dann fehlt es an Zeit und Platz, die Dinge dort hinzutun, wo sie eigentlich hingehören. Wir haben ja Wichtigeres zu tun, als Sachen von einem Platz zum Andern zu legen. Wer nun meint, er bräuchte die Sachen nur zu sortieren und er wäre dann kein Messie mehr, der irrt. Das Sammeln ist damit nicht gelöst. Auch ein Aufräumen für Besuch (alles in Schränke durcheinander oder in ein anderes Zimmer, meist Schlafzimmer, löst nicht das eigentliche Problem, es liegt dort immer noch alles durcheinander). Auf meine Frage, ob ich Messie bin, wurde mir gesagt, nur dann, wenn ich mit der unaufgeräumten Wohnung unzufrieden bin. Dies ist aber nur tlw. richtig. Wenn die Wohnung noch recht leer ist, meist nach einem Umzug, dann ist man zufrieden. Aber trotzdem ist man Messie, wenn der Hang zum Sammeln nicht aufgehört hat und das wird nach einem Umzug nicht berücksichtigt. Wenn größere Wohnungen gemietet werden oder zusätzliche Räume, so bleibt man weiterhin Messie und die leeren Flächen sind in kurzer Zeit zugestellt. Ich hatte auch öfter mal was gekauft nach der Überlegung, es ist ja noch Platz vorhanden. Aber hinterher eben nicht mehr.